Tag 11 – Fr, 22.01.21

Tag 11 – Fr, 22.01.21

Gestern Abend habe ich Sohn noch gebrieft, dass er auf gar keinen Fall in die Küche gehen darf. (Zur Sicherheit habe ich aber noch eine kleine Absperrung gebaut… ;-)) Morgens lassen uns die beiden noch bis 09:30 Uhr schlafen. Tochter richtet zwischenzeitlich eine Geburtstagsparty mit allen Kuscheltieren für ihren Bruder aus.

Frank und ich stehen entspannt auf, ich frage Sohn, ob er lieber erst Geschenke oder frühstücken will. Frühstücken. Also frühstücken wir in aller Ruhe. Sehr zum Leidwesen von Tochter. Geschenke in Griffweite machen sie nervös.

Als wir mit allen fertig sind (Frühstück und Geschenke) gehen Sohn und Frank runter, den Boxsack aufhängen. Ein Boxsack ist ein WIRKLICH tolles Geschenk für einen Neunjährigen, sehr zu empfehlen!

Ich bitte Tochter, mit mir die Küche aufzuräumen. „Keine LuuhUUST!“
Ich mache meine „DÄNCE“ Playliste an, wir gucken uns an… lachen und fangen an. Zu tanzen. Tanzend geht einfach alles viel einfacher. Und schneller. Aber nur, wenn die Mucke wirklich RICHTIG laut ist.

Gegen 12:00 Uhr sind wir dann auch unten.

Der Boxsack ist wirklich jeeeden Cent wert!

16:00 Uhr.
Wir haben gepuzzelt, gebaut, genascht, Boxhandschuhe für Tochter bestellt, „Feliz Navidad“ (Lieblingslied vom Sohn) LAUT gehört.

Ich liege entspannt im Sessel und sage meiner Familie, dass ich es toll finde, dass wir nur zu viert sind. Dass das ein echt schöner Tag ist.
Frank: „Und so stressfrei.“

Und ich habe eine Erkenntnis:
Irgendwie habe ich mich tatsächlich von „Die armen Kinder… müssen ganz alleine feiern… ohne Freunde… keine Geburtstagsparty… määäh“ anstecken lassen und dachte „Mein armer Sohn. Jetzt feiert er auch einen Lockdown-Geburtstag.“

Dabei ist das gar nicht schlimm.
Wir haben gerade einen wunderschönen Tag zu viert!
Wir haben das Beste draus gemacht.
Und wir freuen uns schon drauf, dass wir im Sommer mit dem Wohnmobil unterwegs sind und dann wieder nur zu viert Tochters Geburtstag feiern dürfen.

Und jaaa, ich weiß, dass es ganz viele nicht intakte Familien da draußen gibt. Wo es sicherlich gut wäre, wenn man größer/anders feiern könnte. Dass da draußen Menschen auch alleine an ihrem Geburtstag sind. DAS ist kagge!

Aber bei wem es nicht so ist: genießt die Geburtstag-alleine-feiern-Chance!
Ej, es darf keiner kommen. Ihr müsst kein Gastgeber sein. Nicht vorher die Bude aufräumen. Hinterher aufräumen. Könnt entspannt im Sessel abhängen.

Abends bestellen wir Pizza, Lasagne und Döner.
Und machen Kino.

Perfekter Tag.

Weiter zu Tag 12.

Judith

Künstlermanagerin, Lebensgestalterin, Familienmanagerin

4 Comments

  1. Welch ein schöner und leidvoll gestalteter Blog – love it!
    Ich mag besonders das Wort ‚KünstlerManagerin’…hört sich im Hintergrund ein wenig wie ‚Dompteur oder Dompteuse‘ an…nur weit weniger gefährlich 🙂
    liebe Grüsse, Ingo.

  2. Liebe Judith

    Es macht so viel Freude deinen Blog zu lesen! Ich fühle so mit, zum einen, da ich selbst 2 Kinder habe (Jungs 7 & 10) und zum anderen, weil du einfach so voller Ausdruck und Gefühl schreibst!
    Weiter so!!!
    Und übrigens einen solchen Geburtstag zu feiern ist echt was schönes und auch kostbares, denn schlussendlich bedeutet es nur, Zeit für das Geburtstagskind zu haben! Und Geschenke können in Ruhe getestet werden 😁

    P. S. Wir wünschen deinem GROßEN,
    *HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUM GEBURTSTAG*
    nachträglich

    • Liebe Annette,
      ach, das freut mich so sehr, DANKE für Deine Worte! 🙂
      Und recht hast Du: selten hatten wir so viel Zeit NUR für das Geburtstagskind. Und selten wurden Geschenke noch am gleichen Tag mit so viel Ruhe ausprobiert!

      P.S.: Richte ich aus! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Judith´s Blog

Judith

Neueste Beiträge

Ältere Beiträge

Neueste Kommentare

Highlights